Donnerstag, 26. Februar 2015

Neuzugänge im Februar #2

Ich hatte mich so gefreut, endlich mal meinen SuB etwas zu reduzieren und nun passiert sowas: Ich hatte gleich zweimal das Glück für Rezensionsexemplare auf lovelybooks.de ausgelost zu werden :). Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ist eine Premiere für mich. Noch nie habe ich aktiv an einer Leserunde teilgenommen oder gar eines dieser Bücher gewonnen. Und dann gleich doppelt! Ich bin schon sehr gespannt was mich erwarten wird und freue mich gleichzeitig auf eine rege Diskussion mit den anderen Teilnehmern der Leserunden. Ich möchte euch natürlich auch die zwei Bücher im Detail vorstellen. 
http://www.dotbooks.de/e-book/279227/der-tag-an-dem-ich-papa-im-auto-vergass"Der Tag, an dem ich Papa im Auto vergaß" von Antonia H. Jacob 
Klappentext: 
Jeder hat mal einen schlechten Tag, aber schlimmer als das, was Sandra passiert, kann es kaum kommen. Sie hat die Urne ihres Vaters im Kofferraum eines Mietwagens vergessen. Leider bemerkt sie dieses kleine Missgeschick erst, als sich der Wagen bereits mit Sandras Vater auf dem Weg nach Berlin befindet. So lernt sie den sympathischen Studenten Tom kennen und bittet ihn, sie bei etwas ganz Besonderem zu unterstützen: die letzten Wünsche ihres Vaters zu erfüllen – wenn auch post mortem. Zumindest denkt sie das, denn was Sandra nicht weiß: Ihr Vater mischt auch aus dem Jenseits noch ordentlich mit und hat seine Finger bei so allerhand im Spiel …

Vielen Dank an dotbooks und Antonia H. Jacob für die Bereitstellung des Exemplars! 

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Glueck-ist-nichts-fuer-schwache-Nerven-Roman/Theresia-Graw/e445876.rhd "Glück ist nichts für schwache Nerven" von Theresia Graw 
Klappentext: 
Valentina ist zornig. Ihre Scheidung ist drei Tage und siebeneinhalb Stunden alt, ihre neue Kollegin hatte den kürzeren Rock an und hat ihre Beförderung eingesackt, und anstatt ihr beizustehen, ist ihre beste Freundin in den Flitterwochen auf Mauritius, und ihre Hippiemutter kämpft in Brasilien gegen die Abholzung des Urwalds. Doch dann fällt Valentina durch Zufall ein Hinweis auf ihren unbekannten Vater in die Hände. Als sich ihr die Chance bietet, sich inkognito in seinen Haushalt einzuschleichen, ergreift sie diese - und erfährt, dass das Glück manchmal seltsame Wege geht und Venedig immer eine Reise wert ist ...


Vielen Dank an Blanvalet Verlag und Theresia Graw für die Bereitstellung des Exemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen