Samstag, 7. März 2015

[Rezension] Glück ist nichts für schwache Nerven von Theresia Graw

Inhalt:
Valentina ist zornig. Ihre Scheidung ist drei Tage und siebeneinhalb Stunden alt, ihre neue Kollegin hatte den kürzeren Rock an und hat ihre Beförderung eingesackt, und anstatt ihr beizustehen, ist ihre beste Freundin in den Flitterwochen auf Mauritius, und ihre Hippiemutter kämpft in Brasilien gegen die Abholzung des Urwalds. Doch dann fällt Valentina durch Zufall ein Hinweis auf ihren unbekannten Vater in die Hände. Als sich ihr die Chance bietet, sich inkognito in seinen Haushalt einzuschleichen, ergreift sie diese - und erfährt, dass das Glück manchmal seltsame Wege geht und Venedig immer eine Reise wert ist... (Quelle: Random House)

Meinung:
Theresia Graw hat einen flüssigen und humorvollen Schreibstil. Die Dialoge sind witzig und ich hatte das Gefühl, mitten im Geschehen dabei zu sein. Valentina, die Protagonistin, ist eine herzliche, spontane Person, die im Verlauf der Geschichte in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt. Ihr planloses Handeln bringt sie, als Pflegekraft getarnt, in das Haus ihres vermeintlichen Vaters, Werner Enzinger und sie bekommt die Gelegenheit ihn näher kennenzulernen. Unterhaltsam wird beschrieben, wie Tochter und Vater sich langsam näher kommen bis beide zusammen eine spontane Reise nach Venedig unternehmen. 
Durch die Unvorhersehbarkeit der Handlung, hat mich das Buch gefesselt, wie schon lange keins mehr, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Beigetragen dazu hat die Tatsache, dass der Handlungsverlauf genug Platz für Spekulationen um die Vaterschaft zuließ. Dadurch war es für mich sehr kurzweilig, wollte ich doch unbedingt wissen, ob Enzinger nun wirklich der Vater von Valentina ist. Auch die Romantik kommt im Buch nicht zu kurz: Mit dem Einzug bei den Enzingers lernt Valentina gleich zwei potentielle Männer kennen.

Auch das Cover ist sehr ansprechend gestaltet: Der Rettungsring im Vordergrund, Venedig im Hintergrund. Ein absoluter Hingucker, der Urlaubsfeeling aufkommen lässt. Man erwartet eine unvergessliche Reise und bekommt diese in dem Buch auch geboten.

Fazit: 5 von 5 Sternen
Das Gesamtpaket dieses Romans hat einfach gestimmt: witziger Schreibstil, spannende, unvorhersehbare Handlung und sympathische Charaktere! Muss man einfach lesen!

Details zum Buch:
Titel: Glück ist nichts für schwache Nerven
Autorin: Theresia Graw
Einzelband
Genre: Liebesroman
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-442-38325-2

Seitenzahl: 448
Erstveröffentlichung: Februar 2015
Preis: € 9,99
Verlagshomepage

Ich möchte mich ganz herzlich bei der Autorin Theresia Graw, dem Blanvalet Verlag und Lovelybooks für dieses Rezensionsexemplar bedanken.

1 Kommentar:

  1. Hallo Leni, ich hab dich für den "Liebsten Award" nominiert. vielleicht magst du ja mitmachen =) http://skjoonsbuecher.blogspot.co.at/2015/03/liebster-award-3.html
    Liebe Grüße
    Colette.

    AntwortenLöschen