Donnerstag, 9. April 2015

Meine Anfänge als Blogger


Nun bin ich schon zwei ganze Monate in der Welt der Blogger unterwegs. Ich denke es wird hier mal Zeit für einen kurzen Rückblick. Als erstes MUSS ich unbedingt loswerden, wie viel Spass es mir macht, meine Leseeindrücke mit euch zu teilen und immer gespannt auf positives Feedback zu warten!

Aller Anfgang war natürlich nicht leicht, denn zuerst musste der Blog und das dazugehörige Layout angelegt werden. Das hatte mich dann doch den ein oder anderen Tag gekostet, bis ich wirklich zufrieden mit dem Aussehen meines Blogs war und dieser endlich online gehen konnte. Außerdem musste ich noch viel über die Blogger-Community lernen und natürlich auch kräftig die Werbetrommel rühren, damit mein Blog auch von anderen Büchersüchtigen gefunden werden konnte :). Ich war richtig glücklich, als ich das erste positive Feedback bekommen habe und die ersten Follower begrüßen durfte. Dafür vielen, vielen Dank!

Durch den Aufbau des Blogs ist das Lesen natürlich etwas zu kurz gekommen. Das wird sich dann hoffentlich in den nächsten Monaten wieder ändern, denn eigentlich habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen meinen SuB von ca. 170 Büchern kräftig zu reduzieren. Anfang März lagen aber erstmal 4 Rezensionsexemplare ganz oben auf dem Stapel: 



Letzteres der Bücher hat mir ganz besonders gut gefallen, denn mit diesem autobiografischen Buch habe ich seit langem mal wieder über meinen literarischen Tellerrand hinausgeschaut. Auch Theresia Graw kann ich nur empfehlen, den sie hat einen unglaublich witzigen und  erfrischenden Schreibstil. Ich hatte stellenweise das Gefühl direkt im Geschehen involviert zu sein.
Alle diese Bücher habe ich in im Rahmen von Leserunden auf Lovelybooks bekommen, gelesen und rezensiert. Das war für mich das erste Mal überhaupt, dass ich an solchen Leserunden teilgenommen habe und ich fand es extrem inspirierend zu sehen, was andere Mitleser zu den Büchern denken. Für meine eigenen Schreibprojekte hat es mich sehr weiter gebracht und ich habe das eine oder andere Projekt, was schon lange unbeachtet in meiner Schublade liegt wieder herausgeholt und angefangen daran zu arbeiten. Wo das allerdings hinführen wird, weiß ich nicht, denn die freie Zeit an den eigenen Projekten zu arbeiten ist leider sooooo kurz.

Nun freue ich mich darauf, wenn der Frühling endlich Einzug hält und ich in meinem Garten lesen und noch viele Leseeindrücke mit euch teilen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen