Dienstag, 12. Mai 2015

[Rezension] Verliebt noch mal von Kristina Günak

Inhalt:
Die 27-jährige Thea Fuss, hat ihre Physiotherapiepraxis in einem Fachwerkhaus mitten in Hameln. Das alte Haus teilt sie sich mit drei weiteren Personen. Einer davon ist der Computer-Nerd Schröder, den Thea sehr attraktiv findet. Die emanzipierte junge Frau hat sich momentan allerdings eine Männerpause verordnet. Theas schrullige Oma träumt allerdings von der baldigen Hochzeit ihrer Enkelin mit einem blonden Mann und macht Thea damit einen Strich durch ihre männerfreie Zeit. Als dann der Mietergemeinschaft auch noch gekündigt wird, bricht bei Thea vollends das Chaos aus. (Quelle: Lyx)

Meinung:
Der erste Eindruck des Covers hatte mich ja schon überzeugt und von dem Titel habe ich mir eine rassante Liebesgeschichte erwartet. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Zunächst hatte ich allerdings etwas Probleme, in die Story hineinzufinden. Durch Zeitmangel konnte ich immer nur wenige Seiten lesen und durch die schnelle Handlung konnte ich dieser zunächst nur schwer folgen. Also habe ich das Buch zunächst wieder auf die Seite gelegt. Und ich hatte so meine Zweifel, ob die Autorin es schaffen würde, mich wirklich zu erreichen.

Nach einigen Tagen und mehr Zeit, habe ich es dann noch einmal begonnen und habe die Hälfte des Buches in einem Rutsch gelesen. Dadurch konnte ich dann so richtig in die Handlung eintauchen und sie hat es, entgegen meiner Erwartung, wirklich geschafft mich auf der ersten Seite abzuholen und in der Handlung mitzunehmen.

Der Schreibstil ist erfrischend kurzweilig und witzig. Die Beschreibungen der Situationen finde ich sehr gut gelungen und ich hatte das Gefühl, dass ich bei der Handlung wirklich dabei bin. Auch die Länge der Kapitel sind sehr gut gewählt. Durch die Kürze kann man mal eben noch ein Kapitel lesen und noch eins... und schon war das halbe Buch gelesen.

Die Haupthandlung ist gespickt mit vielen kleinen, rassanten Nebenhandlungen. Das hat den ganzen Fluß der Geschichte aber keinesfalls gestört, sondern die Spannungnoch erhöht.

Die Charaktere finde ich alle super, authenthisch und konnte mich, besonders mit Thea ganz gut identifizieren. Ich kann als emanzipierte Frau sehr gut verstehen, warum sich Thea in der ein oder anderen Situation nicht von einem Mann helfen lässt, obwohl das Theas Leben sicherlich vereinfacht hätte.

Auch Theas Oma ist einfach nur herzallerliebst und hat so einige schrullige Eigenarten. Sie hat auch einen Traum von Theas baldigen Hochzeit und bringt deren Leben vollkommen durcheinander, denn sie hält fortan Ausschau nach dem blonden Auserwählten. An Schröder ist sie allerdings auch nicht so uninteressiert, obwohl dieser leider nicht blond ist.

Und das wichtigste bei Liebesgeschichten: Am Ende freut man sich über ein tollen Happy End. So war es auch bei "Verliebt noch mal".

Fazit:
Das Buch hat alles was ein perfekter Liebesroman haben muss: Spannung, Romantik und ein wunderschönes Happy End für die Liebenden! Eine super Lektüre für heiße Sommertage. Ich vegebe 5 von 5 Sternen.

Details zum Taschenbuch:

Titel: Verliebt noch mal
Autorin: Kristina Günak
Genre: Liebesroman
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-8025-9383-3
Seitanzahl: 320
Erstveröffentlichung: Dezember 2014
Preis: 9,99 €
Zum Verlag


Ich möchte mich ganz herzlich bei Kristina Günak, dem Egmont LYX-Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen