Samstag, 27. Juni 2015

Rezension zu "Chaotische Küsse" von Poppy J. Anderson

Roman
3. Teil der "Bosten-5"-Serie
189 Seiten
Verlag: Selfpublisher
Preis: 2,99 € (ebook)
Erschienen: Juni 2015

Inhalt: 
Im 3. Teil der "Bosten-5"-Serie steht Kayleigh Fitzpatrick und ihre Liebesgeschichte im Vordergrund. 
Wegen einer Wette sucht Kayleigh für die Hochzeit ihres Bruder Shane (der im 2. Teil der Reihe seine große Liebe findet) nach einer Begleitung. Als einziges Mädchen in der Fitzpatrick-Familie hat sie von klein auf gelernt, sich gegen ihre Brüder durchzusetzen. Von ihrer katholische Mutter muss sich Kayleigh allerdings häufig anhören, endlich zu heiraten und Kinder zu kriegen. In ihrer Vergangenheit hat Kayleigh die Erfahrung gemacht, dass Männer mit ihrer burschikosen Art Probleme haben, was ihr die Suche nach Mr. Perfect nicht gerade erleichtert. Die Suche nach einem Date für die Hochzeit ihres Bruder bekommt sie allerdings Hilfe von einer Person, mit der sie niemals gerechnet hätte.



Meinung:
Das Cover finde ich wieder sehr ansprechend. Es ist in sich stimmig und das Grün im Hintergrund finde ich auch echt super. Bei Lesen des Buches ist mir allerdings aufgefallen, dass Kayleigh sich ihre Haare vor Beginn der Geschichte hat abschneiden lassen. Damit hätte die Frau auf dem Cover auch kurze Haare haben müssen. 

Der Schreibstil ist, wie alle Bücher von Poppy J. Anderson, wieder sehr erfrischend und locker. Aufgrund der Kürze des Ebooks kann man es mal eben zwischendurch lesen. Die Charaktere sind auch mittlerweile durch die zwei Vorgängerbücher bekannt, werden aber auch zu Beginn dieser Geschichte wieder detailliert beschrieben. Besonders gut gefallen mir immer die Diskusionen am Sonntagstisch bei Ellen Fitzpatrick, Kayleighs Mutter, die alle ihre Sprösslinge samst Anhang zum wöchentlichen Mittagessen einläd. Die in diesen Zusammenhang beschriebenen Dialoge sind einfach toll und bringen mich jedes Mal aufs neue zum Lachen. 

Kayleigh, der weiblicher Hauptcharakter, hat es mit ihrer burschikosen Art sicherlich nicht leicht, einen passenden Mann zu finden. Allerdings zählt Aidan, der männliche Hauptcharakter, auch sicherlich nicht zur Sorte "Durchschnittsmann". Beide passen einfach perfekt zusammen und ich kann mir das Zusammenleben der beiden in Kayleighs Haus sehr gut vorstellen. Beide Charaktere wirken authentisch und haben überzeugt. 

Aufgrund der Kürze des Buches, gibt es nicht viel Handlung, allerdings ist die wenige handlung auch ansprechend und spannend verpackt, sodass nie Langeweile aufkam. und das wichtigste bei einem Liebesroman: Es gab ein überzeugendes Happy End, ohne viel Schnörkel und "um den heißen Brei" herumgerede.

Fazit:★★★★☆ – Lesenswert!
Bis jetzt das überzeugendste Buch der Reihe. Hier und da könnte durch geschickt eingesetzte Nebenhandlung die Spannung noch gesteigert werden, deswegen gibt es auch  nur 4 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen