Dienstag, 7. Juli 2015

'Gemeinsam lesen' #14

 

Es ist wieder "Gemeinsam lesen"-Dienstag! Nähere Infos zur Aktion findet ihr bei Schlunzen-Bücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Ich lese gerade das Ebook "Herz über Kopf" von Jo Platt. Ich bin bei 23%. 

2. Wie lautet der erste Satz auf der aktuellen Seite?
"Ich saß am Tisch mit einem Glas Wein und wartete." 

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Dieses Buch ist eines der wenigen, die mich vom Cover her nicht wirklich ansprechen, aber der Klappentext so überzeugend war, dass es auf meine Wunschliste wanderte. Letzte Woche habe ich dieses Buch dann bei einer Lovelybooks-Leserunde gewonnen und bis jetzt finde ich es einfach klasse.

Inhalt:
Manchmal muss die Welt erst auf den Kopf gestellt werden, damit man erkennt, wohin man gehört.
Mit Rückschlägen kennt Rosalind sich aus. Achtzehn Monate ist es her, dass ihr Verlobter – aus gutem Grund nur «die Ratte» genannt – aus der Kirche floh. Am Tag ihrer Hochzeit, durch das Fenster der Sakristei. Seitdem ist nichts mehr wie zuvor.
Im malerischen St Albans hofft Ros, endlich mit der Vergangenheit abschließen zu können: Sie liebt das beschauliche Leben dort, den neuen Job in der Buchhandlung und vor allem ihre Kollegen: den schweigsamen Andrew, Georgina, die alles zu haben scheint, was sich Ros wünscht, und die liebenswert-schrullige Joan.
Doch dann klingelt es eines Freitagabends an der Tür: Der Mann mit dem Blumenstrauß entpuppt sich als ihr Nachbar Daniel, und er bringt schlechte Nachrichten: Er hat Mr. Edward überfahren. Mit dem Rasenmäher. Noch ahnt Ros nicht, dass das vorzeitige Ableben ihres geliebten Meerschweinchens einen noch größeren Einfluss auf ihr Leben haben wird als die Flucht der Ratte … (Quelle: Rowohlt Verlag)

4. Gibt es Bücher, auf die du theoretisch neugierig bist, die du aber aus einem Grundsatz heraus nicht liest, weil sie z.B. von einem Autor geschrieben sind, den du nicht magst oder weil sie in einem Verlag erschienen sind von dem du nicht überzeugt bist?
Grundsätzlich schließe ich kein Buch komplett aus. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich Lesegeschmäcker ändern können und was ich heute noch richtig toll finde, finde ich vielleicht morgen nicht mehr so gut. Ein Beispiel sind bei mir die Bücher von Stephen King und Wolfgang Hohlbein. Beide haben einen Schreibstil, der mir momentan überhaupt nicht zusagt, aber in meiner Jugend habe ich die Bücher beider Autoren verschlungen. Wer kann mir also garantieren, dass ich diesen Stil in 10 Jahren nicht wieder toll finde? 
Meistens ist auch der Schreibstil das einzige Kriterium, dass ich zum Ausschluss eines Buches wirklich nehme. Denn ich finde, wenn ein, für mich nicht so interessantes Thema, sehr gut verpackt ist (Sprache, literarische Welt, Figuren etc.) dann kann ich mich auch dafür begeistern, obwohl ich mich mit dem Thema nicht anfreunden konnte. Wenn der Stil allerdings nicht meinen Geschmack trifft, dann lese ich das Buch selten zu Ende.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    Tolle Antwort auf Frage 4! Mir geht es ganz genauso, auch bei genau den gleichen Autoren :-). Aber nicht nur der Geschmack ändert sich. Wenn die momentane Stimmung nicht zum Buch passt, muss ich es auch beiseite legen. Ich könnte jetzt zum Beispiel kein Winterbuch lesen, weil ich in Sommerstimmung bin. Manchmal brauche ich unbedingt einen Krimi, manchmal kannst du mich damit jagen, etc.
    Ganz liebe Grüße und einen schönen (nicht zu warmen) Tag
    loralee

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    ich habe auch immer mal so Lesephasen gehabt, dann habe ich bestimmte Genres verschlungen und dann kann ich sie eine ganze Weile nicht mehr sehen. Aber es gibt schon Autoren die würde ich nie lesen, aber deren Bücher reizen mich halt auch so gar nicht :-)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. hi guten morgen :-)
    Dein Buch würde ich jetzt nicht so wählen, scheint nicht so ganz meine Richtung zu sein, die Antwort zu Nr. 4. Da hast du total recht. Auch wenn ich leider eine Autorin ganz klar ablehne. Hat aber damit zu tun, wie ich diese Autorin erlebte, ansonsten denke ich mir auch, vielleicht gefallen mir die Bücher ja später einmal.
    Liebe Grüße von Nicole = www.goldkindchen.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    dein Buch kannte ich bisher noch gar nicht. Der Klappentext hört sich wirklich witzig/schräg an. Ich bin gespannt auf deine Meinung und wünsche dir weiterhin noch viel Spaß mit dem Buch :)

    Der Schreibstil ist bei mir etwas, bei dem ich meistens offen für Neues bin und sogar drüber wegsehen kann, wenn er nicht zu 100% meins ist. Mich stört so was gar nicht so arg. Schlimmer finde ich unpersönliche, distanzierte und lieblose Charaktere. Dann quäle ich mich oft durch ein Buch, weil mir die Emotionen fehlen.

    Witzig Holbein habe ich früher auch ganz viel gelesen in meiner Jugend und nun fast gar nicht mehr. Ich bin sicher die Phase kommt irgendwann wieder :D

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Huhu!

    Das Cover von deinem aktuellen Buch spricht mich auch nicht an - ehrlich gesagt, hättest du nicht gesagt, dass du es bei einer Leserunde gewonnen hast, wäre ich davon ausgegangen, dass es ein altes Buch ist, vielleicht aus den 80ern.

    Bei mir ist es so, dass ich ein Buch von einem Autor nicht mehr mit Vergnügen lesen kann, wenn mich etwas, das der Autor tut, grundsätzlich sehr stört. Ich habe in meinem Beitrag Scott Orson Card erwähnt, der lange Jahre sehr aggressiv gegen Homosexuelle gewettert hat, aber ich hätte auch Marion Zimmer Bradley nennen können, die nicht nur ihren Ehemann, einen verurteilten Pädophilen, vehement verteidigte, sondern die nach Aussage ihrer Tochter auch selber Kinder missbrauchte - inklusive ihrer eigenen Tochter.

    HIER ist mein Beitrag für heute.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  6. Hey~
    Dein aktuelles Buch kenne ich gar nicht. Der Klappentext lässt mich jetzt an den Unfall denken, den mein erster Kater mit dem Rasenmäher hatte D% Bei mir kam keiner mit 'nem Blumenstrauß ... Klingt aber auch davon mal abgesehen nicht unbedingt nach was für mich.
    Mit Frage vier halte ich es recht simpel: Wenn mich etwas interessiert, lese ich es. Punkt.
    Lustigerweise geht es mir mit King ähnlich wie dir. Bei ihm merke ich am deutlichsten wie sich mein Geschmack bez. des Stils geändert hat ^^
    Aly <3
    Gemeinsam lesen #47

    AntwortenLöschen