Freitag, 31. Juli 2015

Hörbuch-Rezension zu "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes

Hörbuch  
6 CDs, 471 min   
Gelesen von Luise Helm   
Preis: 19,95 €
Verlag: Argon Hörbuch
Erschienen: Oktober 2013


Inhalt:
"Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst."
 
Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte – und findet einen Brief aus den 60er Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen Brief geschrieben? Was ist aus den Liebenden geworden? Bei ihren Nachforschungen stößt Ellie auf Jennifer, eine Frau, die alles verloren hat – außer einer Handvoll kostbarer Worte. (Quelle: Argon Verlag)


Meinung: 
Sehr gefühlvoll liest Luise Helm den Bestseller "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes. Es ist das erste (Hör-)Buch, das ich mir von Jojo Moyes gekauft habe. Da ich schon viel Gutes von der Autorin gehört habe, wollte ich mich selbst von ihrem Können überzeugen.

In den 1960er Jahren hat Jennifer Stirling, Ehefrau eines wohlhabenden Mannes, eine verhängnisvolle Affäre mit Boot. Beide schreiben sich Liebesbriefe, die die Journalistin Ellie Haworth im Jahr 2003 zufällig im Zeitungsarchiv wiederfindet. Ellie beginnt über die unglückliche Affäre zwischen Jenny und Boot zu recherchieren.
Immer wieder springt die Handlung zwischen den 1960ern und dem Jahr 2003 hin und her, was es für mich gerade am Anfang ziemlich schwer gemacht hat, ihr zu folgen. Erst nach der zweiten CD hatte ich langsam den Durchblick und ab diesem Zeitpunkt hat mir das Hörbuch auch sehr gut gefallen. Auch die vielen Protagonisten und die wechselnden Handlungsorte machten es mir nicht leicht. 

Zunächst hatte ich von Jennifer Stirling keine gute Meinung. Sie kam mir wie eine verzogene, wohlhabende Frau vor, deren Lebensmittelpunkt dekadente Abendveranstaltungen sind. Dieses Bild ändert sich allerdings im Laufe des Hörens zusehends. Sie wird als eine starke Frau dargestellt, die sich entgegen den geltenden gesellschaftlichen Konventionen für "ihre einzig wahre Liebe" Boot entscheidet. 

Nachdem ich mich erst einmal in das Hörbuch hineingehört hatte, war ich von der Liebesgeschichte um Jenny Stirling fasziniert. Der Stil gefällt mir sehr gut. Es ist locker, leicht erzählt und trotzdem fehlt es nicht an Romantik. Obwohl ich zunächste die Geschichte um Affäre und betrogene Ehemänner nicht sonderlich originell fand, hat Jojo Moyes es doch sehr anschaulich und interessant dargestellt. Es wird sicherlich nicht das einzige (Hör-)Buch von ihr gewesen sein, das ich zur Hand genommen habe. 

Fazit:★★★★☆ – Lesenswert!
Zunächst verwirrend, dann einfühlsam und romatisch wird eine Familiengeschichte um eine unerfüllte Liebe zwischen den gesellschaftlichen Konventionen der 1960er Jahre dargestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen