Freitag, 24. Juli 2015

Rezension zu "Viel Wind um Frizz" von Michaela Seul

Roman 
Einzelband 
ca. 231 Seiten 
Verlag: dotbooks  
Preis: 5,99 € (ebook)  
Erschienen: Juli 2015

Inhalt:
Wenn aus rosa Wolken eine Sturmfront wird … Eigentlich läuft es super für die Schriftstellerin Sina: Sie soll als Ghostwriterin für die berühmte Schauspielerin Clarissa schreiben und könnte sich ihren Feierabend von Frizz, dem durchtrainierten Windsurfer, versüßen lassen. Dummerweise liegt die Betonung auf „könnte“ – denn dem Sonnyboy sind seine Freiheit und die perfekte Welle wichtiger. Und als wäre das alles nicht schon anstrengend genug, sorgt auch Sinas charmanter Nachbar auf einmal für Gefühlschaos … (Quelle: dotbooks)

Meinung: 
Diese witzige und leichte Lektüre passt sehr gut zum Sommer. Der Schreibstil ist locker und man kann das Buch mal eben nebenbei durchlesen. Der Umfang des ganzen Werkes ist mit ca. 231 Seiten doch recht überschaubar, was sich auch in einer recht einfach gestrickten Handlung widerspiegelt. Dennoch fehlt es nicht an Spannung und unvorhersehbaren Wendungen.

Die Handlung hat mir auch ganz gut gefallen, allerdings habe ich an der ein oder anderen Stelle ein wenig mehr Tiefgang erwartet. Gerade am Ende überschlagen sich die Ereignisse und es wurde meiner Meinung nach viel zu kurz und kompakt abgehandelt. Der Epilog hatte den Stil einer Zusammenfassung, um dem Leser die Ereigenisse zu schildern, die nach dem Ende des Buches stattfinden. Das fand ich ein bisschen schade, denn ich hätte gerne ausführlicher gelesen, wie die Betrügerin Clarissa von Sina, Frizz, Udo und Frau Pepper entlarvt und zur Rede gestellt wurde.

Die Charaktere finde ich sehr gut ausgearbeitet, obwohl ich mir auch wieder an der ein oder anderen Stelle ein wenig mehr Hintergrundinformationen gewünscht hätte. Da gibt es zum einen die weiblichen Protagonisten Sina,  die Ghostwriterin ist und Bücher für berühmte Persönlichkeiten schreibt und Clarissa, Schauspielerin und absoluter Gutmensch. Die männlichen Protagonisten sind zum einen Frizz, der in den Tag lebende Surfer und Exfreund von Sina und Nachbar Udo, der gern mehr als nur Sinas Nachbar wäre. Bis auf Clarissa fand ich alle Charaktere sehr sympathisch, nur Clarissas Gutmensch-Masche konnte ich ihr irgendwie nicht so recht abkaufen. 

Fazit: ★★★★☆ – Lesenswert!
Genau das Richtige für den Sommer: Leichte Lektüre für Zwischendurch. 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen