Samstag, 8. August 2015

Rezension zu "Selection 4: Die Kronprinzessin" von Kiera Cass

Roman
4. Band der "Selection"-Reihe
400 Seiten
Verlag: Fischer Sauerländer
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Erschienen: Juli 2015
Originaltitel:  Selection - The Heir

Vorsicht Spoileralarm! 

Inhalt: 
Die Liebesgeschichte um America, Maxon und Aspen hat ihr Ende gefunden – aber die Geschichte der ›Selection‹ ist noch lange nicht vorbei!
Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn! (Quelle: Fischer Verlage)


Meinung: 
Ich liebe dieses Cover. Es ist meiner Meinung nach das schönste der ganzen Reihe, ein absoluter Mädchentraum. Im Mittelpunkt steht Eadlyn, aus deren Sicht auch die Geschichte erzählt ist. 
Zu Beginn wird wird Eadlyn vorgestellt: Eine starke, junge Frau, die die Kronprinzessin von Illeá ist. Sie wirkt auf mich zeitweise sehr hochnäsig, selbstsüchtig und viel zu eitel. Damit nervt sie mich gerade in den ersten Kapiteln. Allerdings gibt es auch noch eine andere Seite von Eadlyn. Wenn es um das Wohl von Illeá geht und sie als zukünftige Königin gefragt ist, wirkt sie auf mich sehr konsequent und weitsichtig. Sie weiß genau, was das Volk von ihr als Kronprinzessin erwartet und kann das auch perfekt "schauspielern". Als ein Casting veranstaltet wird, um einen potentiellen Mann für Eadlyn zu finden ist sie nicht begeistert. Sie ist es gewöhnt ihre Geschäfte allein zu regeln und sieht sich schon als zukünftige Königin, ohne einen Mann an ihrer Seite zu haben. 

Nachdem Eadlyn dem Casting zugestimmt hat, ziehen 35 junge Männer in den Palast ein. Einige werden näher vorgstellt, viele davon werden aber nicht näher beschrieben und müssen das Casting schon vorzeitig verlassen. Eine Kandidat, der von Beginn an eine große Rolle spielt, ist Kile. Er ist der Sohn von Marlee und ist mit Eadlyn zusammen im Palast aufgewachsen. Er hat keine Probleme damit Eadlyn zu sagen, was er wirklich über sie denkt. Eadlyn hat zunächst keine gute Meinung von ihm, durch das Casting lernt sie Kile aber von einer anderen Seite kennen und beide kommen sich auch näher. Ich finde, sie passen ganz gut zusammen, weil er so das komplette Gegenteil von dem ist, was sich Eadlyn an einem Mann wünscht. Deswegen ist er auch mein großer Favorit! Allerdings gibt es noch Henri und Hale, die Eadlyn auch ins Herz geschlossen hat und die überaus sympathisch sind. 

Zunächst hat mit der Einstieg in die Handlung ganz gut gefallen, denn man hat viel erfahren, was seit dem letzten Casting von Maxon und America alles passiert ist. Leider fand ich das viel zu oberflächlich dargestellt. Ich hätte mir ein bisschen mehr Details gewünscht.Da es die Rebellen nicht mehr gibt, fehlte mir auch so ein wenig der böse Gegenspieler. ibt zwar immer noch Misstände im Land, aber die gibt es im wirklichen Leben auch. Nur deswegen ein Casting abzuhalten, damit die Meute abgelenkt ist, finde ich in diesem mittlerweile fortschrittlichen Illeá doch ziemlich rückschrittlich. Richtige Höhepunkte und Spannung haben mir dann doch etwas gefehlt. Die Spannung auf 400 Seiten aufrecht zu erhalten, allein damit, dass der Leser wissen möchte, welche Leser die Elite bilden und im nächsten Band noch dabei sein werden, fand ich dann doch ziemlich flach. Und Eadlyn Hochnäsigkeit machten mir das lesen auch nicht leichter. Obwohl sie immer wieder betont, das sie eigentlich nie Kronprinzessin sein wollte, genießt sie dieses Leben voller Privilegien und Macht dennoch in vollen Zügen. Phasenweise habe ich mich gefragt, wie eine bodenständige Persönlichkeit wie America nur so ein Kind großziehen konnte?

Noch etwas Positives zum Schluss: Der Schreibstil ist wie immer locker und flüssig. Man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen! Trotz der charakterlichen Schwäche der weiblichen  Protagonistin freue ich mich schon auf den nächsten Band!

Fazit: ★★★★☆ – Lesenswert!
Das Buch kommt leider nicht mehr an die drei Vorgänger heran, trotzdem aber lesenswert und für Fans von Dystopien ein absolutes Muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen