Donnerstag, 3. September 2015

Monatsrückblick: Meine Top 3 im August

Endlich wieder ein Post!!! Was war ich arbeitstechnisch in den letzten zwei Wochen eingespannt, da hatte ich fast keine Zeit zum Lesen und erst recht nicht zum Bloggen. Deswegen ist auch der Lesemonat August ganz unbemerkt zu Ende gegangen und nun wird es Zeit, diesen noch einmal Revue passieren zu lassen. Der August fing für mich auch sehr gut an, da habe ich immerhin fünf Bücher und drei Hörbücher geschafft. In der zweiten Hälfte dann der große Einbruch: nur ein Roman und eine E-Short, die auch noch nicht mal so gut war...  



Was habe ich im August alles gelesen?
Ava Dellaira - Love letters to the Dead (Rezi)
Kiera Cass - Selecetion 4: Die Kronprinzessin (Rezi)
Sarah Morgan - Sommerzauber wider Willen (Rezi)
John Green - Das Schicksal ist ein mieser Verräter (Rezi)
Jessica Sorensen - Ella & Micha 1: Das Geheimnis von Ella und Micha (Rezi)
 Andreas Eschbach - Aquamarin (gelesen, Rezi kommt noch)
Nicolette Verstege - Küsse niemals deinen besten Freund  (gelesen, Rezi komt noch)


Was habe ich im August als Hörbuch gehört?
Alan Bradley - Flavia de Luce 1: Mord im Gurkenbeet (Rezi)
Nele Neuhaus - Eine unbeliebte Frau (Rezi)
Lori Nelson Spielman - Morgen kommt ein neuer Himmel (gehört, Rezi kommt noch)


Was waren die Highlights des Monats August?



Den 1. Platz vergebe ich dieses Mal an das Hörbuch "Lavia de Luce 1: Mord im Gurkenbeet". Es ist eines der besten Hörbücher, die ich bis jetzt gehört habe. Hier hat einfach das Gesamtpaket gestimmt: Spannende Story, schräge Charaktere und ganz toll von Andrea Sawatzki gelesen! Nachdem ich dieses Hörbuch durch hatte, ist auch die Printausgabe von Alan Bradley umgehend ganz oben auf meine Wunschliste gewandert.


Den zweiten Platz vergebe ich an John Greens "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Ich habe lange überlegt, ob ich es nicht auf den ersten Platz setze, verdient hätte es das Buch allemal. Allerdings ist diese Art von Buch nicht wirklich mein bevorzugtes Genre und das hat für mich den Ausschlag gegeben. 


Auch bei diesem Buch habe ich über meinen literarischen Tellerrand ein wenig hinausgeschaut und es gilt das selbe wie für "Das schicksal ist ein mieser Verräter": ein sehr gutes Buch, das ich sehr empfehlen kann, allerdings auch nicht mein bevorzugtes Genre. Dennoch hat mich Ava Dellairas Erstlingswerk "Love letters to the Dead" vollkommen überzeugt und für die originelle Idee, Briefe an verschtorbe Persönlichkeiten zu schreiben, vergebe ich den dritten Platz.

Kommentare:

  1. Hallo:)
    Hach Das Schicksal ist ein mieser Verräter und Love Letters to the Death muss ich unbeidngt noch lesen, aber ich trau mich irgendwie nicht, weil ich so angst hab, dass mich das buch Psychisch tötet :D

    Liebe Grüße
    Lea von Buchjunkie

    AntwortenLöschen
  2. Hey Leni

    DSiemV war 2012 mein absolutes Lesehighlight und ich habe dafür extra die goldene Leseente ins Leben gerufen.
    Auch "Love Letters to the Dead" habe ich gelesen und für gut befunden. So richtig vom Hocker gehauen hat es mich jedoch nicht.

    lg Favola

    AntwortenLöschen