Donnerstag, 29. Oktober 2015

Rezension zu "Tease: Verlangen nach Glück" von Sophie Jordan

Roman
304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch Verlag
Erschienen: September 2015
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Originaltitel: Tease (Ivy Chronicles #2)

Inhalt:
Bloß nicht die Kontrolle verlieren! Und auf keinen Fall verlieben! Das sind Emersons heiligste Regeln, wenn es um Typen geht. Sie spielt ihre Rolle als umtriebiges Party-Girl gut; nicht mal ihre Mitbewohnerinnen ahnen, dass sie keinen der Jungs, die ihr reihenweise verfallen, wirklich an sich heranlässt. Bei dem umwerfend attraktiven Shaw, der sie aus einer brenzligen Situation rettet, scheinen ihre bewährten Verführungskünste jedoch zu versagen: Er blickt hinter ihre Fassade und schickt sie ungeküsst nach Hause. Obwohl der sexy Biker so gar nicht ihrem üblichen Beuteschema entspricht, kann sie nicht aufhören, an ihn zu denken. Sie schwört sich, ihn herumzukriegen - und bekommt schnell zu spüren, dass dieser Flirt seine ganz eigenen Gesetze hat ...  (Quelle: MIRA Taschenbuch)


Meinung: 
Nachdem im ersten Teil der Ivy Chronicles Pepper und Reece ihre Liebe zueinander gefunden haben (Rezi gibt's hier), hat Autorin Sophie Jordan nun nachgelegt. Im zweiten Teil sucht Emerson nach ihrem Glück und findet es mit dem attraktiven Biker Shaw. 

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an diesen Liebesroman, denn den ersten Teil habe ich regelrecht verschlungen und konnte es kaum erwarten, bis endlich der Folgeband erschien. Sehr gelungen finde ich das Cover: Es ist einfach so stimmig mit den dezenten Farben und im Mittelpunkt steht ein vertrautes Paar. Allerdings macht der Mann nicht wirklich den Eindruck, als wäre er ein Biker. Aber ansonsten ist das Cover einfach nur traumhaft schön und passt perfekt zum Inhalt des Buches.

Sprachlich konnte mich die Autorin wieder überzeugen. Es ist so locker und leicht geschrieben:  Einmal in die Hand genommen, kann man es einfach nicht wieder weglegen, bis man es ausgelesen hat. Auch die Spannung kommt im Buch nicht zu kurz. Die erotischen Szenen sind prickelnd und sehr gefühlvoll beschrieben. Es wurde genau das richtige Maß an aktiver Handlung und emotionalen Beschreibungen gewählt. Obwohl der Verlauf eines Liebesromans meist recht vorhersehrbar ist, fand ich es in diesem Buch doch sehr gut verpackt, sodass es immer wieder zu unvorhersehbaren (Zwischen-) Handlungen kam.

Die Hauptfiguren werden facettenreich und authentisch beschrieben. Zum einen gibt es die scheinbar taffe und unnahbare Emerson, die die Männer um die Finger wickelt, aber eigentlich nur sehr wenig Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht hat. Das Gegenstück dazu bildet der Biker Shaw: Erfahren, sexy und kennt seine Wirkung auf Frauen. Er ist für mich das absolute Highlight der Geschichte! Auf ihn wurde die Redewendung "Harte Schale, weicher Kern" erfunden. Er ist so einfühlsam und durchschaut Emersons taffes Auftreten sofort. Schon bei Emersons und Shaws erster Begegnung in einer Biker Bar, knistert es gewaltig zwischen den beiden.

Außerdem spielen wieder Pepper und Georgia, als Emersons Freundinnen und Mitbewohnerinnen eine Nebenrolle. Pepper mag ich eigentlich noch lieber als Emerson, da sie eher der ruhige Typ ist, Emerson hingegen das Party-Girl verkörpert. Georgias Freund (und absoluter Langweiler) trennt sich während dieser Geschichte von ihr. Sie wird dann im dritten Teil der Reihe die weibliche Hauptrolle spielen.

Fazit: ★★★★★ – Empfehlenswert!
Für Fans von Young Adult Liebesromanen ein absolutes Muss! Eine tolle Liebesgeschichte zwischen einem Bad Boy und einer Studentin mit prickelnden Liebesszenen und hitzigen Dialogen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen