Mittwoch, 11. November 2015

*Rezension* "Silber: Das dritte Buch der Träume" von Kerstin Gier

Roman
3. Teil
Seiten: 464
Verlag: Fischer FBJ
Preis: 19,99 € (Hardcover)
Erschienen: Oktober 2015
ISBN: 978-3-8414-2168-5
*Leseprobe*

Inhalt: 
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden … (Quelle: S. Fischer Verlage)


Meinung:
Nachdem ich über ein Jahr auf den Abschluss der Silber-Trilogie gewartet habe, hatte ich entsprechend hohe Erwartungen. Die Vorfreude auf dieses Buch hatte sich im Vorfeld durch die Veröffentlichung des Covers noch einmal gesteigert, denn es ist so unglaublich schön. Es ist meiner Meinung nach das schönste Cover der Reihe! Und ein Bild kann der Schönheit, die es in Echt hat, gar nicht gerecht werden. 

Kerstin Gier kann so witzig und locker schreiben, man fliegt quasi durch ihre Bücher und könnte immer weiter lesen. Ich bin immer wieder über die humorvolle Umsetzung ihreer zahlreichen Ideen fasziniert. Das Buch ist spannend bis zu letzten Seite und die Handlung war für mich zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar. Gerade am Ende haben sich die Ereignisse noch einmal geradezu übeschlagen.

Mit der Hauptprotagonistin konnte ich so richtig mitfühlen, ihre Ängste spüren und so richtig an ihrem Leben und vor allem an ihren Träumen teilnehmen. Sie war mir vom ersten Buch an sehr sympathisch und ich habe ihr das Happy End von ganzem Herzen gegönnt.

Auch die männlichen Protagonisten Henry und Grayston haben mir sehr gut gefallen. Ich hätte gerne noch ein bisschen mehr über Grayston gelesen, denn ich finde ihn noch sympathischer und charismatischer als Henry. Vor allem die Nebendarsteller wie das Bocker, Mrs Honeycutt und Lotti Wastlhuber (um nur die wichtigsten zu nennen) machen für mich den Reiz dieser Geschichte aus. Alle sind so authentisch beschrieben, ich konnte mir bildlich vorstellen, wie sie irgendwo durch London laufen. 

Am Ende wurde natürlich auch die wichtigste meiner Fragen beantwortet: Wer ist Secrecy? Keine Angst, ich verrate nicht, wer es ist. Nur so viel: Ich hatte beim Lesen so eine Vermutung und sie wurde am Ende auch bestätigt...

Fazit: ★★★★★
Dieses Buch hat definitiv 5 Sterne verdient. Wenn nicht für die Fantasie und den Ideenreichtum, mit der Kerstin Gier diese Geschichte zum Leben erweckt, dann für den tollen Schreibstil und die liebenswerten Charaktere! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen