Freitag, 8. Januar 2016

*HB-Rezension* Morgen kommt ein neuer Himmel von Lori Nelson Spielman


Hörbuch
Autorisierte Lesefassung
6 CDs 
Sprecherin: Anja Stadlober
Gesamtspielzeit: 441 min.
Verlag: Argon Verlag
Preis: 19,95€
*Hörprobe*

Inhalt: 
Elizabeth weiß, dass sie sterben wird. Und sie weiß auch, dass ihre 34-jährige Tochter Brett nicht glücklich ist. Brett hat einen erfolgreichen Freund, einen sicheren Job und eine schicke Wohnung – aber was ist mit ihren wahren Lebenszielen? Was ist mit all den Träumen, die sie einst gehegt hat und deren Erfüllung das Leben lebenswert macht?
Elizabeth hinterlässt ihrer Tochter Briefe. Briefe, die Brett dazu aufrufen, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen – denn nur sie selbst kann es ändern. ... (Quelle: Argon Verlag)

 Meinung:

Brett bekommt nach dem Tod ihrer Mutter eine Liste mit Lebenszielen, die sich sie als Kind selbst erstellt hat und die sie nun abarbeiten soll, wenn sie etwas vom Erbe erhalten will. Die Idee von einer Liste mit Zielen ist nicht neu, aber sie ist sehr originell umgesetzt. Was habe ich mit der Protagonistin mit gefiebert, geweint und mich gefreut, wenn sie ein Ziel abgeschlossen hat.

Zunächst konnte ich die Hauptprotagonistin Brett überhaupt nicht einschätzen, aber ich habe sie betrauert, denn sie hat nicht nur ihre Mutter verloren, sondern auch ihren Job (in der Firma der Mutter). Aber während der Geschichte wird schnell klar, dass es das Beste ist, das Brett passieren konnte. Sie findet wieder das Selbstvertrauen um als Lehrerin zu arbeiten und hilft auch gleichzeitig noch Jugendlichen, die in katastrophalen Verhältnissen aufwachsen. Sie wirkt auf mich sehr authentisch und verliert sich selbst nicht in dem ganzen Chaos, dass mit dem Tod ihrer Mutter über die hereingebrochen ist. 

Die Handlung ist sehr kurzweilig und deswegen habe ich dieses Hörbuch auch relativ zügig durchgehört. Die Erfüllung der Ziele schreitet recht schnell voran, dabei spielt auch der Zufall eine große Rolle, der Brett stets in die Karten spielt. Das Ende finde ich dann etwas überstürzt und relativ kurz gehalten. So hat Brett zwar ihr Happy End und mit dem Abarbeiten aller Lebensziele hat sie schließlich auch ihr perfektes Leben für sich gefunden, aber das war für mich unbefriedigend kurz gehalten. Da hätte ich mir zum Schluss noch ein wenig mehr Kreativität erhofft und nicht nur den Zufall, der wieder die Finger im Spiel hatte. 

Fazit:★★★★☆ – Hörenswert!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen