Donnerstag, 14. Januar 2016

*Rezension* Sternenküsse im Kerzenschein von Giovanna Fletcher

Kurzroman
Seiten: 69 
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: 2014
Preis: 1,99 € (Ebook)

Inhalt: 
Weihnachten in Rosefont Hill!
Für Sophie eine aufregende Zeit - ist es doch das erste gemeinsame Weihnachten mit Billy und das erste Weihnachten als Inhaberin ihres Teestübchen.
Und als wäre das nicht schon spannend genug, sorgt eine geheimnisvolle Email für große Aufregung... (Quelle: Bastei Lübbe)




Erster Satz:
"Jeder, der mich kennt, weiß, wie sehr ich es hasse, an meinem Geburtstag im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen."

Meinung:
Bei "Sternenküsse im Kerzenschein" von Giovanna Fletcher handelt es sich um eine kleine Liebesgeschichte, die im Anschluss an den Roman "Sternenküsse" spielt. Leider habe ich den Roman nicht gelesen, dennoch hatte ich keine Probleme die Handlung und die Beziehungen der Protagonisten zueinander einzuordnen. Ich habe zu diesem Buch gegriffen, weil mir das Cover sehr gut gefallen hat und ich auf der Suche nach einer kurzen Geschichte für Zwischendurch war. Die 69 Seiten des Kurzromans lesen sich auch wie von selbst. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, so gut hat mir der Schreibstil von Giovanna Fletcher gefallen. Der Stil ist einerseits so locker und leicht, aber andererseits auch sehr detailliert und informativ, sodass das Lesen ein absolutes Vergnügen war.

Die Geschichte wird aus Sicht von Sophie erzählt, die in ihrem Heimatort ein kleines Teestübchen betreibt. Sie ist eine lebenslustige junge Frau, die mit Billy, einem berühmten Schauspieler, die Liebe ihres Lebens schon gefunden hat. Eines Abends bekommt Sophie eine Email von einem Unbekannten, der Sophie bittet, ihr Teestübchen für einen Antrag zur Verfügung zu stellen. Sophie schätze ich als eine zielstrebige und starke Frau ein, die auch durch Schicksalsschläge nicht aus der Bahn geworfen wird. Ich finde sie durchweg sehr sympathisch.

Auch die anderen Charaktere, wie der Schauspieler Billy oder Sophies Mutter, die auch beide fleißig mit rätseln wer der unbekannte Absender der Email ist, finde ich sehr authentisch dargestellt und sie passen sehr gut in diese Geschichte.

Ich hatte schon nach kurzer Zeit so meine Vermutung, wer der Unbekannte wohl ist (und ich lag auch richtig), aber dennoch war ich über die Romantik des Augenblicks positiv überrascht, in dem das Geheimnis tatsächlich gelüftet wurde. Dieser Kurzroman hat mir sehr gut gefallen und nun bin ich sehr neugierig darauf, wie sich Sophie und Billy eigentlich kennengelernt haben und deswegen werde ich mir unverzüglich das Buch "Sternenküsse" besorgen. ;)


Fazit: ★★★★★ – Empfehlenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen