Dienstag, 16. Februar 2016

*Gemeinsam lesen* # 35


Heute bin ich zum 35. Mal dabei. Nähere Infos zur Aktion findet ihr bei Schlunzen-Bücher.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Ich lese das Buch "Mofaheld" von Lars Niedereichholz. Ich bin auf Seite 132 von 237

Inhalt:
Als Marcs Eltern sich entschließen, das Reihenhaus gegen eine Seniorenwohnung einzutauschen, fällt sie ihm wieder in die Hand: Seine alte Schatzkiste, prall gefüllt mit Konzertkarten, alten Mixkassetten, Briefen, Fotos und vor allem – einem Batikhalstuch.
Das riecht nach Parfum und Haarspray und katapultiert Marc zurück in die 80er Jahre: Denn damals, mit 15, waren der Traum von einer eigenen Band, die geheimen Ausflüge ins Nachtleben, alkoholbedingte Ausfälle, die Schmach über das peinlichste Mofa der Welt, die neue Platte von Mötley Crüe und vor allem die Aussicht auf den ersten Sex mit Anna irgendwie wichtiger als Tschernobyl, Kalter Krieg und die Ehekrise seiner Eltern …
(Quelle: Rowohlt)
 

2. Wie lautet der erste Satz auf der aktuellen Seite?
"'Ich war das nicht!', erklärt Sophie quengelig, aber im Brustton der Überzeugung." 

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich habe das Buch bei einer Lovelybooks Leserunde gewonnen. Das Cover fand ich schon echt witzig gestaltet und es ist ein absoluter Blickfang. Lars Niedereichholz, bekannt vom Comedy-Duo Mundstuhl, hat einen echt witzigen Schreibstil. Schon von der ersten Seite an, war ich gefesselt von der Geschichte. Eigentlich besteht das Buch aus kleinen Episoden, die der 15-jährige Marc im Jahr 1996 selbst erlebt. Beim Lesen denke ich auch an meine eigene Kindheit, auch wenn ich eher ein Kind der 90er Jahre bin. Aber wie es scheint, hat sich zwischen der Jugend der 80er Jahre und der 90er Jahre nicht viel verändert. Auf jeden Fall bin ich schwer begeistert von dem Buch und werde es heute Abend sicherlich zu Ende lesen. 

4. Man sympathisiert oder verschießt sich in Serien schnell in den Antagonisten, wie sieht es bei dir in Büchern aus? Bösewicht hui oder pfui?
Bei dieser Frage habe ich besonders lange nachgedacht, aber so richtig keine Antwort gefunden. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mich jemals in den Antagonisten verguckt hätte. Allerdings habe ich auch keine ausgeprägt Antipathie gegen die jeweiligen Charaktere. Sie nerven mich nur hin und wieder ein wenig, denn sie stehen meist dem Happy End der Protagonisten im Weg. Aber für die Spannung sind sie nun einmal nicht wegzudenken. 

Kommentare:

  1. Hi
    wow, das Gelbe Buch passt total gut zu deinem Blogdesign :)
    Hat was!
    Das Buch selbst kenne ich jedoch nicht. Was aber nichts macht. Ich wünsch dir ganz viel Lesefreude.
    Ich selbst mache mit diesem Beitrag mit.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Naja verschossen war ich auch selten in einen Antagonisten, aber in Warner aus der Shatter me Reihe ja schon.. aber man sympathisiert ja doch ab und an mit Charakteren wie Severus Snape, oder?

    lg Inka von lebens[leseliebe]lust

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    ja, so nervige Bösewichte, die nur dem Happy End im Weg stehen find ich auch nicht gut. Ich hab bewusst nicht direkt auf diese Frage geantwortet sondern wie ich allgemein zu diesen Bösewichten stehe, denn richtige Bösewichte kann man doch gar nicht richtig toll finden. Aber es gib eben solche Bösewichte und solche. Da kommt es einfach auf die Persönlichkeit an und auf die Geschichte.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/02/16/gemeinsamlesen-mit-dahin-ist-aller-glanz/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  4. Hi Leni,

    ich sehe das Buch gerade zum ersten mal und bin echt überrascht, dass es mir nicht früher schon aufgefallen ist! Der Autor ist ja total bekannt =). Thematisch finde ich mich auch im Thema wieder. Ich glaube das könnte auch etwas für mich sein =).

    Richtig gut ausgedachte Bösewichte sind mir extrem wichtig, besonders wenn ich so in Fantasy-Geschichten unterwegs bin. Valentin Morgenstern ist ein Paradebeispiel =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Leni ♥
    Dein Buch kenne ich gar nicht. Klingt ganz interessant, aber wohl nichts für mich.
    Wünsche dir weiterhin viel Spaß - oder vielleicht hast du es ja schon beendet. ;)

    Ich mag Antagonisten, wenn sie gut ausgearbeitet sind und vielleicht sogar Motive haben, die man nachvollziehen kann. Sie gehören einfach zu den meisten Geschichten für mich dazu :)

    Gemeinsam lesen bei MsBookpassion

    Wünsche dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Jacky ♥

    AntwortenLöschen