Sonntag, 7. August 2016

*Rezension* Der Sommer der Sternschnuppen von Mary Simses

Klappentext:
Grace Hammond liebt Ordnung über alles. Als sie ihren Job, ihren Freund und auch noch ihre Wohnung verliert, kehrt sie kurzerhand nach Dorset zurück, in die charmante Kleinstadt an der Küste Connecticuts, in der sie aufwuchs. Hier gibt es den besten Apfelkuchen der Welt, einen weiten Himmel voller Sternschnuppen – und die Ruhe, in der Grace herauszufinden hofft, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll. Doch schon bald holt sie etwas ein, was sie für immer vergessen wollte. Denn in Dorset erlitt Grace einen Verlust, den sie nie verwunden hat. Und hier verliebte sie sich einst in Peter Brooks. Als Grace nun erfährt, dass er ebenfalls zurück in der Stadt ist, treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander ... 
 
 
 
Meinung:
Es ist das erste Buch, das ich nach meiner längeren Lese- und Blogpause gelesen habe und es hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich habe mir das Buch natürlich wegen des tollen Covers gekauft. Ich finde diese geriffelten Bücher vom Blanvalet Verlag einfach nur sehr schön und sie liegen sehr angenehm in der Hand! Auch den Titel fand ich sehr ansprechend, denn ich mag Sternschnuppen und ich sitze in einer warmen Sommernacht gerne in meinem Garten und warte manchmal, bis ich eine Sternschnuppe sehe. Das hat irgendwie etwas Magisches an sich.

Als Sommerlektüre finde ich das Buch super. Es liest sich leicht und man fliegt nur so durch die Seiten. Die Autorin Mary Simses entführt den Leser in das idyllische Örtchen Dorset, in dem die weibliche Protagonistin Grace Hammond aufgewachsen ist. Ich mochte den Charakter von Grace, auch wenn die Autorin hier sehr in die Klischee-Kiste gegriffen hat. Grace klammert sich regelrecht an ihre Ordnung und Struktur, die sie sich in ihrem Leben aufgebaut hat. Sie geht sogar so weit, dass sie Rechtschreibfehler in fremden Werbeflyern korrigiert. In Dorset trifft sie auf ihre Jugendliebe Peter Brooks, der inzwischen ein erfolgreicher Regisseur geworden ist und in der Stadt seinen neuesten Film dreht. Kaum treffen sich die beiden wieder, verwandelt sich Grace auch schon in ihr pubertierendes Alterego, und läuft ihrem ehemaligen Schwarm hinterher. Dabei verliert sie die wichtigen Dinge etwas aus den Augen, bekommt am Ende allerdings gerade noch so die Kurve.

Als ich den Klappentext gelesen habe, fiel mir sofort der Spruch „Alte Liebe rostet nicht“ wieder ein und ich bin schon von einem Happy End zwischen Grace und Peter ausgegangen, doch im Laufe der Handlung lernt der Leser auch noch weitere liebenswerte Einwohner von Dorset kennen, sodass sich eine vielschichtige und facettenreiche Geschichte entwickelt hat, die alles andere als vorhersehbar war. Ich habe mich mit diesem lockeren Sommerroman bestens unterhalten gefühlt.

Bewertung: ★★★★☆ – Lesenswert!

Buch: Der Sommer der Sternschnuppen
Autorin: Mary Simses
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 448 Seiten
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen