Dienstag, 13. September 2016

*Rezension* Ein Mitbewohner zum Verlieben von Fiona Winter


Klappentext:
Es ist der schlimmste Tag in Majas Leben: Erst trennt sich zwischen Frühstückskaffee und Aufbackbrötchen aus heiterem Himmel ihr Freund von ihr, dann trifft sie auch noch ihren Schulschwarm Felix wieder. Und zwar in der WG ihres besten Freundes, wo er das Zimmer besetzt, das eigentlich Maja haben wollte. Zu allem Überfluss besitzt Felix zwar noch das gute Aussehen von damals, nicht aber den Charme – er lässt keinen Zweifel daran, dass er Maja nicht in der WG haben will. Doch sie gibt sich nicht so schnell geschlagen und quartiert sich kurzerhand in Felix‘ Zimmer ein …(Quelle: Digital Publishers)

Eigene Meinung:
Cover & Klappentext:
Ich bin hin und her gerissen, ob ich das Cover gut oder nicht so gelungen finden soll. Ich mag einfach die Farben rosa und pink so überhaupt nicht. Es ist für mich deswegen auch nicht so ansprechend, aber irgendwie hat mich der Titel dann doch gereizt. Der Titel und Klappentext passt auch perfekt zum Inhalt des Buches. 

Handlung:
Für Maja ist es der schlimmste Tag ihres Lebens, als ihr Freund aus heiterem Himmel mit ihr Schluss macht, weil sie ihr Jurastudium abbrechen will. Sie zieht überstürzt zu ihrem besten Freund Daniel, der ein Zimmer in seiner WG frei hatte. Aber da ist mittlerweile schon Felix eingezogen. Was für ein Schlamassel. Der Roman beginnt ziemlich turbulent und mir ist der Einstieg in die Handlung sehr leicht gefallen. Ich mag ja Bücher, in denen die Handlung im Vordergrund steht und nicht nur die Gefühlsduselei der Charaktere thematisiert wird.  Am Ende zieht sich die Handlung für mich dann etwas in die Länge, denn es gibt noch einige Nebenhandlungen von Majas Freunden, die auch so ihre Beziehungsprobleme zu lösen haben.

Charaktere:
Maja mochte ich von Beginn an. Denn sie ist irgendwie planlos, aber total liebenswert und gesteht sich ihr persönliches Scheitern auch gerne ein. Sie hat schon unzählige Studiengänge und Ausbildungen abgebrochen. Nun hatte sie die fixe Idee, Design zu studieren, hat aber keine Bewerbungsmappe, noch sonst irgendwelche vorzeigbaren künstlerischen Arbeiten. Ich persönlich könnte so nicht leben, denn ich habe immer einen Plan und wenn der nicht klappt, dann auch mal einen Plan B oder C. Deswegen ging sie mir auch mit ihrer völligen Planlosigkeit ein wenig auf die Nerven, obwohl ich sie sonst überaus sympathisch fand. 

Felix ist das genaue Gegenteil von Maja. Obwohl er sein Medizinstudium überhaupt nicht mag, zieht er es durch und arbeitet danach sogar eine Zeitlang als Assistenzarzt. Er kann definitiv keinen Schlussstrich ziehen, sowohl auf Arbeit, als auch im Privatleben. Er und Maja ergänzen sich deswegen auch super, obwohl es immer wieder Höhen und Tiefen in ihrer Freundschaft gibt und vor allem Felix ziemlich spät seine Gefühle für Maja eingesteht.

Sprache & Schreibstil:
Sprachlich ist das Buch top. Es ist sehr witzig geschrieben und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin ist sehr talentiert und ich mochte ihren lockeren Schreibstil. Davon möchte ich noch sehr viel mehr lesen!

Gesamteindruck:
Ich fand das Buch klasse und kann es nur weiterempfehlen. Das Cover ist nicht mein Fall und die Nebenhandlungen haben gerade am Ende bei mir doch den Lesefluss etwas gestört,  aber dafür wurde alles sprachlich super verpackt. Ich vergebe deswegen 4 von 5 Sternen. 



Details zum Buch:
Titel: Ein Mitbewohner zum Verlieben
Autor: Fiona Winter
Genre: Liebesroman
Verlag: Digital Publishers
Erstveröffentlichung: August 2016
Seitenzahl: 248
Format: E-Book
Preis: 2,99 €
*Leseprobe*

Vielen Dank an den Digital Publishers Verlag, der Autorin Fiona Winter 
und Lovelybooks für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen