Samstag, 15. Oktober 2016

[Dieses Buch bleibt im Regal]

Eine Aktion von Damaris liest.


Ich habe letzte Woche beschlossen wieder einmal mein Bücherregal auszumisten, denn über die letzten 1,5 Jahre sind doch einige neue Bücher bei mir eingezogen und nun wird mein Platz knapp. Mein größtes Problem ist dabei, dass ich so unheimlich viele SuB-Leichen bei mir rumliegen habe und die nehmen einfach den dringend benöötigten Platz für meine schon gelesenen und liebgewonnenen Schätzchen weg. Deswegen habe ich beschlossen mich schweren Herzens von einigen dieser SuB-Leichen zu trennen. Beim durchstöbern meines Regals bin ich allerdings auch auf ein paar Bücher gestoßen, die sich ein dauerhaftes Bleiberecht bei mir im Regal mehr als verdient haben. Deswegen habe ich beschlossen, euch diese Bücher in der Mitmachaktion Dieses Buch bleibt im Regal von Damaris liest monatlich vorzustellen. 

Klappentext:
Die achtzehnjährige Cora kommt nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter nach Rockenfeld, wo ihr Großvater Jacob Dorneyser lebt. In dem Dorf werden nach alter Handwerkskunst Schneekugeln hergestellt, eine Tradition, die Coras Urahn Ende des 16. Jahrhunderts begründete. Der Legende nach soll ihm vom Teufel höchstpersönlich die erste Kugel geschenkt worden sein. Fasziniert von der Kunst, kleine Welten unter Glas zu schaffen, bittet Cora ihren Großvater darum, sie auszubilden. Doch schon nach kürzester Zeit geschehen die seltsamsten Dinge. Da ist zum einen der gutaussehende, geheimnisumwitterte Niklas mit den stechend blauen Augen, zu dem sich Cora unwillkürlich hingezogen fühlt und dessen Besuche bei Jacob sie niemandem gegenüber erwähnen soll. Nachts beobachtet Cora Lichter im Wald und Schneeflocken fügen sich wie von Geisterhand vor ihren Augen zu warnenden Worten zusammen. In Cora wächst die Überzeugung, dass an der alten Legende ein Fünkchen Wahrheit haften muss. Was hat es mit der rätselhaften, ersten je geschaffenen Schneekugel auf sich?

Warum das Buch bei mir im Regal bleibt: 
Ich finde das Cover so unglaublich schön und schon allein das hätte ausgereicht, dieses Buch bei mir zu behalten. Aber hier hat mich auch der Inhalt mehr als überzeugt und deswegen vollkommen gerechtfertigt 5 Sterne bekommen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen