Samstag, 29. Oktober 2016

Meine Erlebnisse auf der Frankfurter Buchmesse


Nun ist es schon über eine Woche her, dass ich in Frankfurt war, aber ich musste meine Erlebnisse einige Tage sacken und nachwirken lassen, bevor ich diesen Artikel schreiben konnte. Dieses Jahr konnte ich leider nur an einem Tag die Frankfurter Buchmesse besuchen. Also bin ich am Freitag, den 21. Oktober 2016, gegen 5:30 Uhr in Richtung Frankfurt aufgebrochen. Im Gepäck hatte ich einen vollen Terminplan mit Lesungen, Signierstunden und einem Meet & Greet mit Lars Simon. Schließlich wollte ich die kurze Zeit auf der Messe so gut wie möglich ausnutzen. ;)

Bei pünktlichen Zügen sollte ich kurz vor 11 Uhr das Messegelände erreichen. Doch ich hatte meine Rechnung leider ohne die Frankfurter S-Bahn gemacht, denn die musste einen außerordentlichen Stopp einlegen und so habe ich meine erste Veranstaltung, mit den Autorinnen Christine Ambrosius und Ellin Carsta so gut wie verpasst. Das fand ich sehr schade, aber immerhin habe ich noch die letzten 10 Minuten von ihrer Gesprächsrunde zum Thema „Recherche für historische Romane: Wie war das damals wirklich“ mitbekommen. Die liebe Christine Ambrosius hat mir dann aber im Anschluss an die Gesprächsrunde einen ihrer Romane signiert.

Gleich danach sollte es für mich am selben Stand bei Amazon Direct Publishing mit einer Lesung von Anja Saskia Beyer weitergehen. Die Autorin hat ihren neuen Roman „Mandelblütenliebe“ vorgestellt und mit einem leckeren Mandelkuchen konnte ich einer tollen Lesung lauschen. Im Anschluss folgte das obligatorische Anstehen für eine Widmung im Buch.


Danach nutzte ich die Gelegenheit und eine kurze Pause bis zu meinem nächsten Termin für einen kleinen Bummel durch die Hallen 3.0 und 3.1. Hier gab es wie immer die Neuheiten der Verlage zu bestaunen und meine Wunschliste ist binnen zwei Stunden wieder in astronomische Höhen geschossen.

Zwischen 14 und 15 Uhr stand für mich ein Meet & Greet mit Lars Simon auf dem Programm, das ich bei einer Bloggeraktion von dtv gewonnen habe. In netter Runde beantwortete Lars Simon alle Fragen zum Buch und zum Leben als Autor. So konnten wir erfahren, warum er einen Mops als Tier für seinen aktuellen Roman („Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“) gewählt und das er sechs Monate am Buch geschrieben hat. Am Ende verriet der Autor auch noch, dass dieses Buch wohl der Auftakt für eine ganze Reihe, bestehend aus 4-6 Büchern sein wird. Am Ende entstand auch noch dieses nette Bild mit allen Gewinnern der Bloggeraktion.

Lars Simon und die Gewinner des Meet & Greet.

Danach stand für mich mein absolutes Highlight auf dem Programm, eine Lesung zum Thema „Thrill and Kill“ mit Miroslav Nemec („Die Toten von der Falkneralm“), Gregor Weber („Asphaltseele“) und Paul Cleave („Zerschnitten“). Alle drei sind sehr sympathisch und haben nach kurzem Interview eine Passage aus ihrem jeweiligen Buch gelesen. „Die Toten von der Falkneralm“ habe ich vor kurzem erst gelesen und war sehr begeistert. Deswegen habe ich das Buch auch extra mitgebacht und es mir kurzerhand von Miroslav Nemec signieren lassen. Auch er hat den Zuhörern verraten, dass es nächstes Jahr einen weiteren Krimi geben wird. :)


Als letzte Station an diesem Tag habe ich einem Interview mit Wigald Boning gelauscht, der sein Buch „Im Zelt“ promotet hat. Ich habe ihn schon zufällig bei meinem Bummel durch die Halle 3.0 früher am Tag getroffen und so habe ich zum Schluss mein Programm noch etwas umgeändert, denn eigentlich wollte ich an der Lesung von Iny Lorentz teilnehmen. So war dann aber nach dem Interview mit Wigald Boning Schluss und ich machte mich mit tollen Eindrücken von einem vollgepackten Messetag wieder auf den Weg nach Hause.

Nächstes Jahr werde ich mir definitiv zwei oder mehr Tage für die Messe einplanen, denn es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht. Ich habe nette Bloggerinnen kennengelernt oder wiedergetroffen, tollen Lesungen gelauscht und neuen Lesestoff für die kommenden Monate entdeckt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen