Sonntag, 16. April 2017

[HB-Rezi] Alles, was du suchst von Marie Force

Inhalt:
Was passiert, wenn eine Großstadt-Lady auf einen Kleinstadt-Typen trifft? PENG! Marie Force präsentiert mit ihrem neuen Werk Alles was du suchst, dem ersten Teil der Lost in Love - Die Green-Mountain-Serie, eine etwas andere Liebesgeschichte, die ihre Protagonistin Cameron in eine Kleinstadt führt.
Dort soll die Webdesignerin und New Yorkerin ein Familienunternehmen endlich in die Geheimnisse des World Wide Webs einweihen und durch einen Internetauftritt die Umsätze steigern. Doch Sohn Will ist ganz und gar nicht von der Sache überzeugt und die beiden geraten immer wieder aneinander. Doch wie heißt es doch so schön: Was sich liebt, das neckt sich! (Quelle: Argon Verlag

Meinung: 
Das Buch stand schon seit Erscheinen bei mir auf der WuLi und ich war deswegen sehr happy, als ich bei Spotify die ungekürzte Fassung gefunden habe. "Alles, was du suchst" ist der Auftakt der "Lost in Love - Green Mountains"-Serie von Marie Force. Von der Autorin hatte ich bis zu diesem Hörbuch noch kein weiteres Buch gehört oder gelesen. Deswegen war ich sehr neugierig, denn ich bin immer auf der Suche nach neuen Liebesroman-Autorinnen. 

Freitag, 14. April 2017

Frohe Ostern

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch ein frohes Osterfest. Genießt die freien Tage mit euren Lieben und einem guten Buch. Ich bin wie immer bei meiner Family in Thüringen und habe auch zwei Bücher im Gepäck, obwohl ich bei meinem vollen Terminkalender wohl nicht zum Lesen kommen werde.

Liebe Grüße,
Leni


Donnerstag, 13. April 2017

Das geheime Leben meiner ungelesenen Bücher


Teil 1: Sie dürfen die Braut jetzt verlassen von Cindi Madsen


Für dieses Jahr habe ich mir zum Ziel gesetzt meinen Stapel ungelesener Bücher (SuB) um 10 Prozent zu reduzieren. Das klingt zunächst nach nicht sehr viel. Das macht bei einem SuB von ca. 220 dann doch immerhin 22 Bücher.

„Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte.“
                                                              
– Arthur Schopenhauer

Um mein Ziel zu fokussieren möchte ich monatlich ein Buch von meinem SuB vorstellen und die Geschichte dazu erzählen, wie es in meinem Bücherregal gelandet ist. Denn immerhin habe ich es mir irgendwann einmal angeschafft und hatte ungemein Bock es zu lesen. Doch warum wurde es dann nie gelesen? Was hat dazu geführt, dass es ein trauriges Dasein in meinem Bücherregal fristet und Staub ansetzt? Und natürlich soll es mich auch motivieren das Buch letztendlich zu lesen.

Samstag, 8. April 2017

[Rezension] Bourbon Kings von J. R. Ward

Details zum Buch:
Autorin: J. R. Ward
Titel: Bourbon Kings
Serie: Bourbon Kings #1
Genre: Liebesroman
Erstveröffentlichung: Januar 2017
ISBN: 978-3-7363-0322-5
Verlag: Lyx
Seiten: 528
Preis: 12,90 € (Paperback), 9,99 € (Ebook)
Alle Informationen zum Buch, Meinungen und das Autorenprofil gibt es hier.

Klappentext:
Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle …
Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse …

Meinung:
Ich kannte J. R. Ward von ihrer Black Dagger-Reihe, allerdings muss ich gestehen, habe ich diese Reihe nach dem dritten Buch abgebrochen, weil ich nicht in die Handlung eintauchen konnte. Ich konnte mich aber noch erinnern, dass mit der Schreibstil sehr gut gefallen hat, deswegen wollte ich mit der Autorin einen neuen Anlauf starten. Ich bin sehr froh, dass ich das getan habe, denn ich bin von „Bourbon Kings“ absolut begeistert.

Freitag, 7. April 2017

I did it!!! Die Dissertation ist endlich eingereicht!

Hallo ihr Lieben,

es war so ein befreiendes Gefühl, die 4.5 Jahre der ganzen Schinderei und den unzähligen Überstunden, Wochenendarbeit und der ein oder anderen Träne mit der Abgabe meiner Doktorarbeit zu krönen. Die Formalitäten haben mich auf der Zielgeraden noch einmal gehörig ins Schwitzen gebracht, aber letztendlich hatte ich meinen Antrag komplett und die Fakultät hat mein Promotionsverfahren eröffnet. Bis ich meinen Doktortitel wirklich führen darf, dauert es wohl noch ein paar Monate, denn ich muss die Arbeit noch verteidigen und anschließend veröffentlichen. Beides finde sind sehr spannende Prozesse, auf die ich mich sehr freue, aber die zum Glück erst ab Anfang Juli wieder meine Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen werden.