Samstag, 8. April 2017

[Rezension] Bourbon Kings von J. R. Ward

Klappentext:
Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle …
Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse … (Quelle: Lübbe)

Meinung:
Ich kannte J. R. Ward von ihrer Black Dagger-Reihe, allerdings muss ich gestehen, habe ich diese Reihe nach dem dritten Buch abgebrochen, weil ich nicht in die Handlung eintauchen konnte. Ich konnte mich aber noch erinnern, dass mit der Schreibstil sehr gut gefallen hat, deswegen wollte ich mit der Autorin einen neuen Anlauf starten. Ich bin sehr froh, dass ich das getan habe, denn ich bin von „Bourbon Kings“ absolut begeistert.

Das Cover ist überhaupt nicht mein Fall, da es viel zu viel pink enthält und irgendwie nicht die nötige Stimmung für einen Liebesroman vermittelt. In mein Bücherregal würde ich es mir definitiv nicht stellen wollen. Aber muss ich zum Glück auch nicht, denn ich habe das Buch digital gelesen.

Die Handlung beginnt damit, dass Lane Baldwine wieder zurück nach Easterly kommt, dem Familienanwesen in Kentucky. Lane ist eines von vier Kindern der Bradfort-Familiendynastie, die im Buch im Vordergrund stehen. Vor zwei Jahren ist er nach New York City geflüchtet, nachdem die Beziehung zu seiner großen Liebe Lizzy King gescheitert war. Lizzy arbeitet auch heute noch als Landschaftsarchitektin auf Easterly und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich beide wieder über den Weg laufen und die Funken fliegen.

Die Handlung ist temporeich und durch die kurzen Kapitel fliegt man nur so durch das Buch. Es gibt einige Rückblenden zu Lanes Kindheit, die schlimme Erlebnisse mit seinem Vater zeigen. Im Laufe des Buches spitzt sich der Konflikt mit seinem Vater noch deutlich zu. Obwohl Lane in seiner Kindheit und Jugend alle Vorzüge eines Mitgliedes der High Society hatte, finde ich ihn sehr bodenständig und loyal. Er möchte diejenigen beschützen, die er liebt.

Das Thema High Society und Familiendynastie in den Südstaaten finde ich sehr gut umgesetzt. Neben den ganzen Rockstars, Profisportlern und Royals, die im Liebesromangenre schwer im Trend sind, ist diese unternehmerische Kulisse im Liebesroman für mich eine ersehnte Abwechslung gewesen. 


Fazit: 
Für „Bourbon Kings“ von J. R. Ward vergebe ich 4,5 von 5 Sternen und freue mich schon auf den zweiten Teil "Bourbon Sins", der im Juli 2017 im Lyx Verlag erscheint.

Details zum Buch:
Autorin: J. R. Ward
Titel: Bourbon Kings
Serie: Bourbon Kings #1
Genre: Liebesroman
Erstveröffentlichung: Januar 2017
ISBN: 978-3-7363-0322-5
Verlag: Lyx
Seiten: 528
Preis: 12,90 € (Paperback), 9,99 € (Ebook)
Alle Informationen zum Buch, Meinungen und das Autorenprofil gibt es hier.
Danksagung:
Ich möchte mich ganz herzlich beim Lyx-Verlag und NetGalley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars bedanken. Es hat mir viele Stunden Lesevergnügen beschert und ich kann es kaum erwarten den Folgeband zu lesen! Vielen Dank.

Kommentare:

  1. Hey Leni,

    Jetzt wo du erwähnst, dass J.R. Ward ja auch für die Black Dagger Reihe steht, fällt es mir erst auf. Diese Reihe habe ich schon gleich beim ersten Band abgebrochen, aber vielleicht versuche ich mein Glück auch noch mal mit diesem Buch.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Leni,

    das klingt echt super!
    Das Buch habe ich mir auf der Messe gekauft und nun wartet es darauf, von mir gelesen zu werden...
    Lange wird es jetzt nicht mehr dauern!

    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
  3. Auf der Messe hatte ich es in der Hand, dieses Buch. Aber wie du schon sagst. Es ist ganz schön Pink. Nicht, dass ich nicht schon das ein oder andere Pinke Buch habe, aber irgendwas an dem Cover hat mir dann doch nicht gefallen.
    Ich kann die ganzen Royals, Rockstars und Co auch nicht mehr sehen und werde früher oder später einen Blick in das Buch ergattern.
    Black Dagger habe ich von ihr gelesen, viele davon gleich auf englisch ich mag sie ganz gerne, auch wenn das ganze sich mittlerweile doch etwas in die Länge zieht.... aber wie schrieb die gute Frau mal so schön "Solange es sich verkauft werde ich Black Dagger weiterschreiben."

    Alles Liebe
    Kani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Endlosgeschichten finde ich ehrlich gesagt überhaupt nicht ansprechend, denn mich langweilen dann das Thema und der Schreibstil ganz gewaltig und ich breche sie irgendwann ab. Und bei Black Dagger war das schon nach dem dritten Teil. Aktuell soll es ja nur drei Teile der Bourbon Kings geben, das finde ich dann ganz angenehm. :D

      Löschen