Sonntag, 2. Juli 2017

[HB-Rezi] Mein Herz und andere schwarze Löcher von Jasmine Warga

Inhalt:
Wenn dein Herz sich anfühlt wie ein gähnendes schwarzes Loch, das alles verschlingt, welchen Sinn hat es dann noch, jeden Morgen aufzustehen? 

Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Doch während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel plötzlich, wie sehr sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann. 
Und plötzlich ist der Gedanke, das alles könnte plötzlich ein Ende haben, vollkommen unerträglich. Aysel beginnt zu kämpfen. Um ihr Leben. Um sein Leben. Und um ihre gemeinsame Liebe. (Quelle: Argon Verlag)

Meinung: 
Das Jugendbuch "Mein Herz und andere schwarze Löcher" konnte mich begeistern. Zunächst zieht sich die Handlung etwas, aber spätestens ab der Hälfte habe ich es fast in einem Rutsch durchgehört. 

Das Buch erweckte mein Interesse zunächst durch das schöne Cover, aber auch die Thematik von verzweifelten Teenagern, die sich gemeinsam das Leben nehmen wollen habt mich irgendwie angesprochen. Die Handlung wird aus Aysels Sicht erzählt. Sie leidet sehr darunter, dass ihr Vater im Gefängnis sitzt, weil er einen Jungen umgebracht hat. Sie beschreibt ihre Depression als "schwarze Qualle", die alle ihre anderen Gefühle auffrisst, sodass sich einfach keinen anderen Ausweg mehr sieht, als sich das Leben zu nehmen. 

Über eine Internetseite sucht Aysel einen Selbstmordpartner und lernt dadurch Roman (alias Frozen Robert) kennen, der sich die Schuld am Tod seiner kleinen Schwester gibt und mit dieser nicht weiter leben möchte. Als Todestag wählt er den 7. April, den ersten Todestag seiner Schwester. Es bleiben noch 24 Tage Zeit, die Aysel und Roman größtenteils gemeinsam verbringen. 

Angeregt durch die Freundschaft mit Frozen Robert beginnt Aysel sich mit ihren negativen Gefühlen auseinanderzusetzen. Mehr noch, sie findet wieder Spaß an ihrem Leben und genießt die Zeit, die sie mit ihm verbringt. Durch die bildhafte Sprache ist es Jasmine Warga sehr gut gelungen, das Krankheitsbild Depression einfach und verständlich in die Handlung zu integrieren und so konnte auch ich noch etwas dazulernen. 

Es ist ein großartiges Buch und ich habe mir zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Zitate aufgeschrieben, weil sie die Stimmungen, die mir das Buch ermittelt hat, ganz gut wiederspiegeln: 
"Aber auch wenn es maßlos kitschig klingt - vielleicht sorgen die guten Zeiten dafür, dass es sich lohnt, die schlechten durchzustehen." - Aysel
 "Der Geist ist eine Welt für sich, in der die Hölle zum Himmel und der Himmel zur Hölle werden kann." - Milton
Lediglich das Ende kam mir zu plötzlich. Der große Showdown, den ich mir für den 7. April zwischen Aysel und Frozen Robert vorgestellt habe, hat nie stattgefunden. Stattdessen gab es für mich ein unerwartetes Ende, dass mich zwar mit zwiegespaltenen Gefühlen zurücklässt, aber auch irgendwie sehr gut zu der ganzen Grundthematik passt.

Die Geschichte ist sehr authentisch und hat mich persönlich tief berührt. Das Buch hat Potential als persönliches Jahreshighlight. 

Fazit: 5 von 5 Sterne


Details zum Hörbuch:
Titel: Mein Herz und andere schwarze Löcher
Autorin: Jasmine Warga
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Verlag: Argon
ISBN: 978-3-83984-699-5
Laufzeit: 7 Stunden, 14 Minuten
Art: Ungekürzte Lesung
Erstveröffentlichung: April 2015
Sprecherin: Inka Löwendorf
Preis: 19,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen